Daisyskipper: Bewertungen für den Inserenten

Bewertungen für den Inserenten "Daisyskipper"

Für den Inserenten wurden bisher 5 Bewertungen abgegeben. Inserenten können festlegen, ob für sie alle jemals abgegebenen Bewertungen oder nur die Bewertungen der letzten zwei Jahre angezeigt werden sollen. Für diesen Inserenten werden alle jemals abgegebenen Bewertungen angezeigt.

Frühjahrssegeln rund um den Peloponnes, ein tolles Erlebnis
  • Törn im März 2017, Seegebiet/Strecke: Griechenland Korfu - Piräus

Das Segeln mit der sehr sicheren und gemütlichen Ketsch LOREA ist immer eine Freude. Ob beim entspannten Sonnensegeln oder auch wenn es mal ordentliche zur Sache geht, ich hab mich immer sehr sicher und wohl gefühlt. Das liegt auch an dem sehr erfahrenen und verantwortungsbewussten Skipper Hermann, dem Seemannschaft, genauso wie mir wichtig ist. Mit seiner ruhigen Art hat er die LOREA voll im Griff und mit seinen interessanten Geschichten gibt es nie Langeweile. Auch die Bordküche bietet genussvolle Gerichte und wenn es abends kühl wird, sitzt man gemütlich im Salon bei Kerzenschein.
Die Segelstrecken bieten immer wieder neue Eindrücke und Möglichkeiten zur Besichtigung. Gerade der Peloponnes hat kulturell und landschaftlich viel zu bieten.

Lieber Hermann, ich freue mich schon auf unsere nächsten Reisen mit Dir und der LOREA. Mal sehen, was es wieder Neues gibt, denn Du bist steht's bedacht auf neue Sicherheitseinrichtungen und hältst mit viel Arbeit die LOREA in Schuss.

Danke für die vielen gemeinsamen Seemeilen in denen ich viel gelernt habe!

Bewertung abgegeben am 04.03.2018 von einem Benutzer ohne Benutzername

zum Seitenanfang

Gerne wieder!
  • Törn im April 2015, Seegebiet/Strecke: Mittelmeer; in früheren Jahren Atlantik, Ostsee, Karibik

Hermann ist ein sehr erfahrener Segler, der sich und anderen nichts mehr beweisen muss. Das vermittelt ein Gefühl großer Sicherheit, und wenn man Lust hat, kann man segeltechnisch viel von ihm lernen – von Knoten und der richtigen Segelstellung übers Navigieren bis zum Gezeitensegeln. Seemannschaft wird großgeschrieben.
Besonders gut gefallen hat mir allerdings immer die schöne Mischung aus Segeln, Landgängen (er ist historisch bewandert und kann zu vielen Orten etwas erzählen), Ankern und Baden in schönen Buchten und entspanntem Bordleben, das nicht zuletzt mit einer guten Küche lockt (bei der sich ebenfalls jeder einbringen kann). Wie bei allen anderen Arbeiten an Bord ist es auch hierbei völlig egal, ob man Mann oder Frau ist – sehr angenehm!
Ich war daher schon häufiger mit diesem Skipper unterwegs (Mittelmeer, Norwegen, Ostsee, Karibik, Bretagne und mein persönliches Highlight: südenglische Küste bis zu den Scilly Islands) allerdings noch nicht mit seinem neuen Schiff. Aber auch die LOREA ist eine Ketsch (mit Besan bist du besser dran ;-) und sieht fast noch heimeliger aus als die Vorgängerin. Daher freue ich mich schon auf die nächsten Meilen an Bord!
Bei Törns in spanischen Gewässern gibt’s noch den Pluspunkt, dass Hermann inzwischen auch leidlich Spanisch spricht.

Bewertung abgegeben am 04.03.2018 von einem Benutzer ohne Benutzername

zum Seitenanfang

Segelurlaub wie ich ihn mir wünsche!
  • Törn im August 2016, Seegebiet/Strecke: Almerimar nach Ibiza

Ein sehr verantwortungsbewusster Skipper, gute Organisation und Hilfsbereitschaft zur Planung und Anreiseunterstützung, was mir die Sicherheit gab, mich als allein reisende Frau auf ein solches Abenteuer einlassen zu​ ​können.
Außerdem ein ruhiger und anpassungsfähiger Skipper, mit guten spanisch Sprachkenntnissen, wodurch ich den vollen Spanienflair, sowie die heimische Küche genießen konnte.

So​ wie Ich es mir gewünscht habe, bekam ich ebenfalls einen guten Einblick in das Segelleben​ und konnte die Seele baumeln lassen​
.
Ich habe den Segelurlaub in vollen Zügen genoßen!

Vielen Dank nochmal an Dich, Hermann

Bis zum nächsten Jahr!

Bewertung abgegeben am 30.08.2016 von einem Benutzer ohne Benutzername

zum Seitenanfang

Segeln auf einer stabilen,sehr geräumigen Segelyacht
  • Törn im März 2015, Seegebiet/Strecke: Korfu/Ionisches Meer,Apulien

Schon mehrere Male segelte ich auf dieser großen Ketsch - fühlte mich in jeder Situation wohl und
sicher,was nicht zuletzt an dem äußerst kompetenten Eigner und Skipper dieser Segelyacht liegt.
Da ich selbst seit vielen Jahren aktiv segle,schätze ich ganz besonders die Seemannschaft von
Hermann Engl sowie - das gehört unbedingt dazu - die gute und kultivierte Küche - die Verpflegung
ist reichlich und gibt allen Gelegenheit,sich auch selbst zu verwirklichen.
Die Aufteilung unter Deck gestattet jedem ausreichend Platz - für Mitsegler drei Doppelkabinen und
eine Einzelkabine,ein großer,gemütlicher Salon mit langer Küchen-(Pantry-)zeile,zwei großzügige
Waschräume mit Toilette.
An Deck zwei Cockpits - eins zum Arbeiten,eins - in der Mitte des Schiffes - zum entspannen,
essen etc. Insgesamt ein liebenswertes Schiff samt seinem Skipper!

Bewertung abgegeben am 19.01.2016 von einem Benutzer ohne Benutzername

zum Seitenanfang

Nichts für aktive Segler
  • Törn im Juli 2015, Seegebiet/Strecke: Parlermo - Mallorca

1.-wer nichts mit dem Schiffsbetrieb zu tun haben will,
2-.wer gerne für 5 Mann in einer 3 Tassen Kanne Kaffee kocht,
3.-wer gerne jede Schüssel Spülwasser außenbords bringt,
( Schmutzwasser läuft in Bilge, riecht entsprechend )
4.-wer sich gerne mit 5 Mann eine Toilette teilt,
5.wer gerne j e d e n Morgen Spiegeleier und Obstsalat essen will,
6.wer gerne an einem 5er Tisch mit 7 platz nimmt,
7.wer gerne ohne Mitspracherecht unterwegs ist,
der ist auf der Daisy genau richtig.

Willi Götten 63 Jahre 5000SM

Bewertung abgegeben am 02.10.2015 von einem Benutzer ohne Benutzername

Stellungnahme des bewerteten Inserenten:

Oh je Willi! Auch das noch. Weißt Du, wer nach zwei Wochen noch nicht schnallt, wie viele Waschräume mit Toilette es auf dem Schiff gibt, die Bilge nicht vom Grauwassertank unterscheiden kann, und dessen Sicherheitsvorteile nicht kennt, während der Nachtfahrt mit der Bierdose in der Hand auf das Vorschiff gehen will, beim Anlegen die Muring mit Eifer in die falsche Richtung zieht, so dass das Schiff auf die Pier gedrückt wird statt von ihr weg, und dann erklärt, nie was von einer Muring gehört zu haben, obwohl er doch aus dem Mittelmeer bis zu den Kanaren gesegelt sein will, wer nicht in der Lage ist, sein Frühstück aus dem vollen Kühlschrank selber zusammen zu stellen, wer die Tischplätze im Mittelcockpit (6) und in der Messe (8) nicht richtig gezählt bekommt, und offenbar nichts davon weiß, dass auf dem Segelschiff der Skipper nicht nur die Verantwortung hat, sondern sicherheitshalber auch das letzte Wort haben muss, der sollte vielleicht lieber daheim bleiben, statt Segelschiffe mit Dauerqualmerei zu veraschen. Jeder darf sich nach Kräften blamieren. Aber bitte nicht auf Kosten anderer. Hermann Engl, 65 Jahre, ca. 75.000 nm nachzulesen im „Logbuch“ auf www.hermann-engl.de

Stellungnahme abgegeben am 02.12.2015

Kontakt zum Verfasser der Bewertung aufnehmen

zum Seitenanfang

HandGegenKoje.de  |  Nutzungsbedingungen und AGB  |  Grundsätze für Bewertungen  |  Impressum und Haftungsausschluss  |  Hinweise zum Datenschutz